Teilnahmebedingungen

für vermittelte Workcamps


Conditions for foreign participants

 

Alter

Das Mindestalter für die Teilnahme an Workcamps im Inland ist 16, im Ausland 18 Jahre. Es gibt allerdings etliche – im Programm separat aufgeführte – Ausnahmen (ab 16, ab 18, 15–17, 14–17 — Teenage-Camps).
Das Mindestalter muss am Anreisetag erreicht sein.
Das Höchstalter für die Workcamps im Inland ist 26; für die Workcamps im Ausland gibt es meist kein Höchstalter.

 

Teilnahmebeitrag (Anmeldegebühr)

Der Teilnahmebeitrag ist mit der Anmeldung zu überweisen. Ein Nachweis der Überweisung muss der Anmeldung nicht beigefügt werden; wir bearbeiten die Anmeldung umgehend nach Eingang der Anmeldung, erwarten aber den Eingang des Teilnahmebeitrages in den darauffolgenden Tagen.
Spätestens nach unserer Zusage für das Wunschcamp (oder eines der Alternativen, falls solche angegeben wurden) ist die Anmeldegebühr fällig.

 

Workcamp im Ausland

Der Teilnahmebeitrag (Anmeldegebühr) für ein Workcamp im Ausland beträgt 90 €.
In wenigen Fällen kommt noch eine Extra-Gebühr (Extra/Special Fee) hinzu, die für die ausländische Partnerorganisation bestimmt und vor Ort zu zahlen ist. Dies ist meist dann der Fall, wenn das Workcamp zusätzlich ein bestimmtes Projekt/Workshop/Thema beinhaltet und ist jeweils in der Campbeschreibung angegeben. Wenn in der jeweiligen Projektbeschreibung nichts von einer Extra-Gebühr steht, fällt auch keine an.

 

Workcamp in Deutschland

Die Teilnahme für ein Workcamp in Deutschland für dauerhaft in Deutschland lebende ist kostenlos. Im Ausland lebende Teilnehmende, die sich direkt (also nicht über eine Partnerorganisation im Heimatland) bei uns anmelden, zahlen 70 €.
Für die Workcamps mit Sprachanteil (2 Stunden täglich/montags bis freitags) ist eine Extra-Gebühr in Höhe von 160 € zu zahlen.
In Deutschland lebende Muttersprachler zahlen diese Extra-Gebühr für die Sprachcamps nicht.
Teilnehmende aus dem Ausland, die sich nicht direkt bei uns, sondern über eine Partnerorganisation im Ausland anmelden (also dort schon eine Anmeldegebühr zahlen), zahlen keinen Teilnahmebeitrag an uns, sondern nur die Extra-Gebühr (soweit es sich um ein Projekt mit Extra-Gebühr handelt).
Für Teilnehmende aus dem Ausland können aufgrund möglicherweise hoher Bankgebühren auch individuelle Zahlungsmodalitäten gefunden werden (Scheck, Bezahlung vor Ort).

Der Teilnahmebeitrag ist auf unser Konto zu überweisen; die Angabe deiner Bankverbindung auf dem Anmeldeformular bedeutet nicht, dass wir die Gebühr einziehen (das dürfen wir nicht) – sie dient nur dazu, bei Nichtvermittlung das Geld zurück überweisen zu können.
Mitglieder des Vereins zahlen die Hälfte der Anmeldegebühr.

 

Bankverbindung:  
Institut:
BLZ:
Konto-Nr.:
pro international e.V.
Sparkasse Marburg-Biedenkopf
533 500 00
10 12 03 89 21

 

Anmeldung

Die Anmeldung kann per Post, Fax oder email-Anlage an uns erfolgen. Je nach Form ist eine Original-Unterschrift nicht möglich – in diesen Fällen genügt der getippte Name. Bei der Anmeldung von Minderjährigen benötigen wir allerdings die zusätzliche Unterschrift eines Erziehungsberechtigten. Anmeldung bearbeiten wir dann zwar auch schon vorab, gültig/verbindlich ist sie bzw. unsere Campzusage erst nach Eingang der Unterschrift eines Erziehungsberechtigten. Danach erfolgt erst die Zusage unsererseits.
Die Anmeldung – vor allem Vorerfahrungen und Motivation – bitte auf Englisch ausfüllen.
Das Wunsch-Camp sollte als erstes auf dem Formular angegeben werden, nachfolgend gegebenenfalls mögliche Alternativen (für den Fall dass der Erstwunsch nicht mehr möglich ist). In jedem Fall versuchen wir als erstes die Vermittlung in das Erst-Wunschcamp.
Einen Anmeldeschluss gibt es nicht; so lange es freie Plätze gibt, ist eine Anmeldung möglich.
Sollte die Anmeldung für zwei Workcamps gelten, dies bitte deutlich machen (z. B. durch erklärenden Satz auf dem Anmeldeformular) oder für jedes Workcamp ein einzelnes Anmeldeformular verwenden.
Falls Du mit einem Freund / einer Freundin zusammen an einem Workcamp teilnehmen und nur mit ihm / ihr zusammen vermittelt werden möchtest, vermerke dies entsprechend auf der Anmeldung.

 

Zusage

Sobald wir die Vermittlung in das oder eines der Wunschcamps erreicht haben, versenden wir eine schriftliche Zusage.
Die genaueren Informationen folgen bis etwa drei Wochen vor Campbeginn – meistens aber schon früher.
Sollte eine Vermittlung nicht möglich sein und auch Alternativen nicht in Frage kommen, überweisen wir die Teilnahmegebühr in voller Höhe zurück. Dies gilt auch, wenn das Workcamp von unserer Partnerorganisation abgesagt werden muss.

 

Abmeldung / Ummeldung

Bei einer Campabsage von seitens des Teilnehmenden bis 4 Wochen vor Campbeginn erstatten wir 50% der Teilnahmegebühr. Bei einer kurzfristigeren Absage ist keine Erstattung möglich.
Möglich ist allerdings die Übertragung der Teilnahmegebühr auf eine »Ersatz-Person«, die anstelle des ursprünglichen Teilnehmenden am Workcamp teilnimmt. Auch versuchen wir – bei nach erfolgter Anmeldung auftretenden Zeitproblemen – die Vermittlung in ein Alternativ-Camp (ohne zusätzliche Kosten).

 

Versicherung

Teilnehmende aus Deutschland und Ländern, die am Sozialversicherungsabkommen beteiligt sind (EU-Länder und noch einige mehr) und an Workcamps in einem Land teilnehmen, welches ebenfalls an diesem Sozialversicherungsabkommen beteiligt sind, müssen ihren Krankenversicherungsnachweis ihrer Versicherung mitbringen.
Für Teilnehmende aus Deutschland, die an einem Workcamp in einem Land teilnehmen, das diesem Versicherungsabkommen nicht beigetreten ist, kann über pro international e.V. beim Deutschen Jugendversicherungswerk eine Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung (0,32 € je Tag) abgeschlossen werden.
Im Falle einer Insolvenz ist pro international e.V. gemäß § 651 BGB versichert.